1.  
  2.  
  3.  
  4.  
Blog
Login

3D-Drucker - ein brandgefährliches Hobby?

07. Dezember 2019     Lars Ewald     erschienen in Stuff     Comments Kommentar verfassen
Es gibt ja auf der Welt nichts, was es nicht schon gibt. Aber die einschlägigen Webseiten zum Thema 3D-Druck schauen jetzt nicht so aus, als dass man völlig gefahrlos einen 3D-Drucker betreiben könnte. Zumal der Markt mit solchen Druckern aus China überflutet ist, die nicht mal ein CE-Kennzeichen besitzen.

https://www.derstandard.at/story/2000053787138/3d-drucker-loeste-brand-in-garage-in-bad-ischl-aus

https://selbstgedruckt.de/3d-druck-ein-brandgefaehrliches-hobby/

Interessant sind da natürlich Projekte für CO2-Löscheinrichtungen. Bloß: Wie will man mit einer handelsüblichen Menge CO2 einen brennenden 3D-Drucker zuverlässig löschen, der nicht in einem nahezu hermetisch abgeschotteten Raum steht? Und wie stellt man die anschließende Lüftung des Raums sicher ohne vorher zu ersticken?

Also vielleicht doch besser auf die Feuerwehr vertrauen, die im Gegensatz zur Polizei ja eine Hilfsfrist hat?

Andererseits, so eine Permanent-Intertisierung würde mich ja schon reizen. Dann kann man den Satz "Geh mal raus, Luft holen!" wörtlich verstehen...

qurl: http://l9e.de/1751


Neiiin! Nicht Vodafone!

06. Dezember 2019     Lars Ewald     erschienen in Systemadministration     Comments Kommentar verfassen
Das ist dann schonmal ein qualitativ guter Glasfaseranbieter auf dem Markt weniger. Mit Vodafone gibt es dann künftig nur noch 1 Gbit/s im Downstream und 56k im Upstream. Wer muss auch schon was in die Cloud hochladen? Purer Luxus! Oder aus Datenschutzgründen einen Mailserver zu Hause betreiben? 

https://www.golem.de/news/kooperation-deutsche-glasfaser-und-vodafone-machen-zusammen-ftth-1912-145398.html#comments


qurl: http://l9e.de/1750


Smart-Home kann ziemlich uncool sein!

02. Dezember 2019     Lars Ewald     erschienen in IT-Security     Comments Kommentar verfassen
Insbesondere dann, wenn irgendwelche proprietären Protokolle vom Hersteller verwendet werden. Denn wer garantiert mir einerseits die Sicherheit, bspw. einer Alarmanlage? Und andererseits: Was, wenn der Laden dicht macht? Ist gewährleistet, dass das Smart-Home-Protokoll auch ohne das Nachhause-Telefonieren zum Hersteller noch funktioniert oder stehe ich dann eines Tages vor einer verschlossenen Tür (meiner eigenen) und muss den Schlüsseldienst davon überzeugen, dass der Smart-Home-Hersteller pleite ist? 

qurl: http://l9e.de/1749


Cool, Festgeld in Griechenland bringt noch eine 1 vor dem Komma!

26. November 2019     Lars Ewald     erschienen in Stuff     Comments Kommentar verfassen
Ich denke mal, wenn man die Scheine verbrennt, hat man - gerade jetzt im Winter - mehr davon...

qurl: http://l9e.de/1748


Anonymes Internet (HowTo)

24. November 2019     Lars Ewald     erschienen in IT-Security     Comments Kommentar verfassen
Also wer wirklich etwas zu befürchten hat, könnte folgenden Weg gehen (ohne Gewähr):
Man geht (mit Sturmhaube oder einer dieser typischen Anonymous-Masken) in ein zwielichtiges Internetcafé ohne Videoüberwachung, wählt einen der anonymen VPN-Anbieter aus, der möglichst nicht eine E-Mail-Adresse benötigt und wählt als Zahlungsmethode für den VPN-Zugang Barzahlung aus.

Anschließend legt man das Bargeld (mit Handschuhen) in einen Briefumschlag und sendet diesen aus einer anderen (Groß-)Stadt an den VPN-Anbieter.

Empfehlenswert ist es dann sicherlich, wenn man sich über ein freies WLAN, das ebenfalls nichts speichert, mit dem VPN verbindet.

qurl: http://l9e.de/1747


<< Ältere Einträge
 
 
 
© Lars Ewald 2015
Kontakt | Impressum